Aktuelles

Neun westfälische Ehrenamtliche in den „Club 100“ des DFB aufgenommen

Im Rahmen des UEFA Nations League Spiels Deutschland gegen Frankreich fand am 6. September die offizielle Ehrungsveranstaltung für alle diesjährigen Club 100-Mitglieder in Schubecks Teatro in München statt. Gleich neun Ehrenamtliche aus dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) wurden geehrt.

Bernd Aschhoff (BV Bad Lippspringe / FLVW-Kreis Paderborn), Erich Frese (SV Deifeld / Hochsauerlandkreis), Winfried Hösel (RSV Meinerzhagen / Kreis 02-Lüdenscheid), Rüdiger Kemper (TuS Bremen 1905 / Soest), Lothar Köhnemann (TuS Ahmsen / Lemgo), Franz-Josef Loch (RW Lennestadt-Grevenbrück / Olpe), Jürgen Niggemeyer (TuS Lipperode / Lippstadt), Wilhelm Risse (SF Germania Datteln / Recklinghausen) und Klaus Wollförster (FC Neuenheerse/Herbram / Höxter) wurden persönlich von DFB-Präsident Reinhard Grindel für ihre außerordentlichen Tätigkeiten und ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Neben dem DFB-Präsidenten nahmen unter anderem auch DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius und UEFA Euro 2024 Botschafterin Célia Šašić sowie zahlreiche weitere prominente Vertreter aus der Welt des Fußballs teil. 

Das Spiegelzelt von Schuhbecks Teatro bildete eine außergewöhnliche Kulisse für einen außergewöhnlichen Nachmittag. Das abwechslungsreiche Programm umfasste interessante Gesprächsrunden rund um das Thema Fußball im Allgemeinen und das Ehrenamt im Speziellen. Darüber hinaus versetzten zwei artistische Show-Einlagen das Publikum in Staunen. Abgerundet wurde der Tag durch ein exklusives Ehrungsessen aus der Küche von Alfons Schuhbeck, dem gemeinsamen Länderspielbesuch Deutschland gegen Frankreich  sowie einem abschließenden Mitternachtssnack.

Seit der Gründung der Aktion Ehrenamt im Jahr 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Das nun seit mehr als 20 Jahren fortlaufende Bestehen macht die Aktion Ehrenamt gleichzeitig zur am längsten bestehenden Aktion des DFB. Im Laufe der Zeit hat sich die Aktion stetig weiterentwickelt, ohne jedoch ihren bewährten Kern zu verlieren. Dieser besteht daraus, dass die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträgerinnen und Preisträger – eine/n aus jedem der 272 Fußballkreise – auswählen. Diese werden, stellvertretend für die 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen, für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet. Alle Preisträgerinnen und Preisträger werden seitens der Landesverbände zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die unter anderem öffentlichkeitswirksame Ehrungen, sportpolitische Diskussionen mit Prominenten und Besuche von Bundesligaspielen beinhalten. Aus allen Kreissiegerinnen und -siegern werden anhand eines bestimmten Kriterienkatalogs zudem nochmals die einhundert herausragend engagierten Ehrenamtlichen für ein Jahr in den "Club 100" des DFB aufgenommen.

Mehr Informationen zur Aktion Ehrenamt sowie der DFB-Anerkennungskultur finden Sie unter: www.dfb.de/ehrenamt

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

FLVW Ehrentage der Vereine (Vitor Goncalves)

 

Der Sportsfreund Vitor Martins Goncalves, vom FC Portogues Lüdenscheid, wurde durch die Torwartlegende Hans Tilkowski, den Ehrenamtsbeauftragten des FLVW Ulrich Jeromin und dem Präsidenten des FLVW Gundolf Walaschewski, für seine Verdienste für seinen Verein, im SportCentrum Kamen-Kaiserau geehrt.
Der Fußballkreis 2 Lüdenscheid gratuliert zu dieser Ehrung. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

DFB-Ehrenamtspreisträger des FLVW in Berlin ausgezeichnet

 

Eisern Union, rote Bullen und „Zecke“ Neuendorf: Auf Einladung des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) verbrachten 26 westfälische Vereinsvertreter vom 11.-13. Mai in der Bundeshauptstadt ein Wochenende der besonderen Art. Im Rahmen des schon traditionellen „Dankeschön-Wochenendes“ in der Partnerschaft der Fußball-Landesverbände Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Westfalen nahmen sie dort ihre offizielle Auszeichnung mit dem DFB-Ehrenamtspreis 2017 entgegen.

 

Hierzu hatten sich die BFV-Organisatoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Ihre enge Verbundenheit zu den Verantwortlichen des 1. FC Union Berlin machte es möglich, dass der Verein nicht nur seine VIP-Räumlichkeiten an der Alten Försterei für die Auszeichnungsveranstaltung zur Verfügung stellte, sondern darüber hinaus auch das Stadion zur Nutzung freigab.

Stilecht zur Vereinshymne „Eisern Union“ betraten so die rund 40 Preisträgerinnen und Preisträger aller Verbände das Stadion, um dann zur Abhaltung der Ehrungszeremonie zunächst auf der Tribüne Platz zu nehmen - herrlicher Sonnenschein gesellte sich wie auf Bestellung dazu. Zur Preisübergabe wurde dann jede zu ehrende Person einzeln aufgerufen. Die Westfalen erhielten ihre Urkunde und das damit verbundene Uhren-Präsent aus den Händen der mit angereisten Delegation des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW), bestehend aus dem Präsidenten Gundolf Walaschewski, der Vizepräsidentin Breitensport/ Verbandsentwicklung Marianne Finke-Holtz und dem Ehrenamtsbeauftragten des Verbandes, Ulrich Jeromin. Obligatorisch wurde eine individuell verfasste Laudatio verlesen, parallel dazu erstrahlte auf der großen Videowand der Name des Geehrten und seines Vereins. „Einfach nur g…“ war später der einfache und begeisterte Kommentar eines westfälischen Preisträgers aus dem Münsterland - und sprach damit stellvertretend auch allen anderen aus der Seele. Dass der BFV zu der Ehrung als weiteren Ehrengast auch noch das ehemalige „Enfant terrible“ und aktuellen A-Juniorentrainer des Hauptstadtkonkurrenten Hertha BSC Berlin, „Zecke“ Neuendorf, gewinnen konnte, geriet angesichts einer solchen „Inszenierung“ fast schon zur Nebensache.

Beeindruckt von soviel Gastfreundschaft des als „anders“ bekannten 1. FC Union Berlin, aber auch der Herzlichkeit der Berliner Gastgeber ging es nach dem Mittagessen bei Union dann ins Olympiastadion zum Spiel der blau-weißen „Hertha“ gegen die „Roten Bullen“ aus Leipzig. Die mit 2:6 torreichste Begegnung des letzten Bundesligaspieltages 2017/2018 bot für jeden neutralen Fußballfan beste Fußballunterhaltung und endete für die „Hertha“ letztendlich in einer Fußball-Lehrstunde.

Seinen Abschluss fand das rundum gelungene Dankeschön-Wochenende dann mit einem launigen Grillfest auf der Terrasse der stilvollen Berliner Verbandsvilla unmittelbar am Kleinen Wannsee gelegen. Die gute Stimmung ging so weit, dass sie bei manchem der Teilnehmer den Gedanken auslöste, dass an dem immer wieder gerne strapazierten Begriff der „Fußballfamilie“ doch etwas dran sein muss. Schließlich lässt das abschließende Fazit einer Teilnehmerin kaum einen anderen Schluss zu: „Wir haben uns hier von der ersten Minute an total aufgenommen und wohl gefühlt, das Wochenende ist wie im Flug vergangen. Ich kann jedem Ehrenamtlichen nur wünschen, so etwas einmal miterleben zu dürfen“, lobte einer der Geehrten stellvertretend für alle.

Die westfälischen DFB-Ehrenamtspreisträger 2017

Norbert Faulhaber; Ahaus-Coesfeld
Winfried Hösel; Lüdenscheid
Shaban Celiku; Arnsberg
Thomas Lütkecosmann; Beckum
Werner Alberding; Bielefeld
Ioannis Amprazis; Bochum
Erich Frese; Hochsauerlandkreis
Bernd Aschhoff; Paderborn
Sebastian Loke; Detmold
Wolfgang Hoffmeister; Dortmund
Rafael Kus; Gelsenkirchen
Heinz Off; Hagen
Peter Engel; Herford
Klaus-Jürgen Tissarek; Herne
Klaus Wollförster; Höxter
Lothar Köhnemann; Lemgo
Jürgen Niggemeyer; Lippstadt
Andreas Varenkamp; Lübbecke
Thomas Redbrake; Münster
Franz-Josef Loch; Olpe
Wilhelm Risse; Recklinghausen
Wolfgang Schmidt; Siegen-Wittgenstein
Rüdiger Kemper; Soest
Werner Berning; Steinfurt
Frank Heilmann; Tecklenburg
Ulrich Eckei; Unna-Hamm
Christian Rehage; Gütersloh

  ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kandidaten und Gewinner der Ehrenamtspreise im FLVW-Kreis Lüdenscheid an der Seite der Funktionäre (von links): Frank Kalinowski (seit 30 Jahren Geschäftsführer des TuS Ennepe), "Fußballheld" Marc Ritter vom TuS Stöcken-Dahlerbrück, KJA-Vorsitzender Wolfgang Kunde, Karin Blume (stets engagierte „Fußbalimutter" vom TuS Grünenbaum), Preisträger Winfried Hösel vom RSV Meinerzhagen sowie Kreisvorsitzender Klaus Scharf. Am Freitag nicht zugegen war Dennis Markus von TuRa Eggenscheid. 

 

Hösel fährt nach Berlin

Fußball Meinerzhagener erhält Ehrenamtspreis des Kreises

Schon seit etlichen Jahren verleiht der Deutsche Fußball-Bund in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden und Kreisen den DFB-Ehrenamtspreis. Der Preisträger 2017 im FLVW-Kreis Lüdenscheid  kommt aus dem oberen Volmetal: Winfried Hösel, seit 2004 und zuvor schon von 1987 bis 1992 Jugendleiter des RSV Meinerzhagen, durfte sich am Freitagabend im Lüdenscheider Restaurant Heerwiese über diese Ehrung freuen. Erfreut waren auch die Kreisverantwortlichen um den Vorsitzenden Klaus Scharf. Darüber nämlich, dass ihnen diesmal immerhin fünf Bewerbungen auf den Tisch geflattert waren, nachdem die Rückmeldungen 'der Vereine in der Vergangenheit äußerst spärlich ausgefallen waren. Was Winfried Hösel angeht, so werden der langjährige Funktionär und seine Ehefrau im Rahmen des mit dem Ehrenamtspreis verbundenen Dankeschön-Wochenendes im Mai nach Berlin reisen. Dabei steht dann unter anderem der Besuch des Bundesligaspiels zwischen Hertha BSC und RB Leipzig auf dem Programm – durchaus passend, denn der 67-Jährige ist bekennender Fan der „alten Dame". Darüber hinaus wurde Winfried Hösel, der in Meinerzhagen unter anderem auch noch Fußball-AGs an zwei Grundschulen und einem Kindergarten leitet, in den "Club der 100" aufgenommen. Dieser versammelt Jahr für Jahr die "besten" DFB-Ehrenamtler, die in den Genuss einer speziellen Feierstunde und des Besuchs eines Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft kommen. Zweiter Preisträger des Abends war Mare Ritter, Nachwuchstrainer sowie Sportlicher Leiter A- bis D-Jugend beim TuS Stöcken-Dahlerbrück. Für sein Engagement - mittlerweile verfügt sein Verein .über neun Jugendmannschaften wurde er als .Fußballheld" ausgezeichnet. Dieser Preis wird für Bewerber im Alter von 16 bis 30  Jahren vergeben und ist mit der Teilnahme an einem einwöchigen Fußballcamp verbunden. Im vergangenen Jahr fand dieses in Barcelona statt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Aktion junges Ehrenamt: 230 Fußballhelden reisen nach Spanien

 

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Ehrenamtsförderprojektes „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“, das der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Kooperation mit KOMM MIT bereits zum dritten Mal durchführt, stehen fest. Von den rund 260 gewählten Fußballheldinnen und -helden werden 230 vom 7. bis zum 11. Mai 2018 zur Bildungsreise nach Spanien reisen. Darunter auch 23 junge Ehrenamtliche aus dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW).

 

"Die Reise ist eine super tolle Belohnung und Weiterbildung für die Zukunft des Amateurfußballs", resümiert Lukas Steindorf. Der damals 19-Jährige vom FV Biebrich 02 war einer von rund 200 Fußballhelden, die in 2017 zur Fußballhelden-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme gereist waren.

Die Woche am spanischen Mittelmeer ist Anerkennung und Motivation für die 230 Jugendtrainer und -leiter. Als Zeichen der Anerkennung begrüßten in den vergangenen Jahren namhafte Persönlichkeiten des Fußballsports wie beispielsweise Bundestrainerin Steffi Jones, 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch, der ehemalige Bundesliga- und FIFA-Schiedsrichter Knut Kircher sowie der ehemalige Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft Hansi Flick die ehrenamtlichen Gewinnerinnen und Gewinner in Spanien. 

23 "Fußballhelden" aus Westfalen reisen nach Spanien

"Es gibt unzählige Möglichkeiten, junge Menschen über attraktive Projekte weit über die aktive Laufbahn als Fußballer hinaus an den Klub zu binden und Schritt für Schritt an größere Aufgaben heranzuführen. Das haben die Vereine an der Basis längst erkannt", so Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident. Philipp Reinartz, Geschäftsführer bei KOMM MIT konstatiert: "KOMM MIT setzt sich seit Jahrzehnten für die Basis des Fußballs ein. Wir möchten mit unserem Know-How einen weiteren Teil dazu beitragen, dass Vereinsleben existieren und nachhaltig ausgelebt werden kann. Denn die sportlichen Angebote, die durch das Vereinsleben zustande kommen, spielen im Alltag vieler Familien eine bedeutende Rolle. Diese gilt es zu erhalten."

Theoretische und praktische Lerneinheiten auf hochwertigen Kunstrasenplätzen am
Mittelmeer sowie ein Tagesausflug nach Barcelona, der unter anderem die Besichtigung des Stadion Camp Nou beinhaltet, werden die Jugendtrainer und -leiter inspirieren und motivieren, sich weiterhin ehrenamtlich in ihren Vereinen zu engagieren und andere zu ermutigen, es ihnen gleich zu tun. Dass diese Anerkennung einen Mehrwert für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben kann, bestätigt auch Robin Liening vom SC Neheim: "Es war ein unvergessliches Erlebnis, ich bringe eine Menge für die weitere Arbeit im Verein mit."

Die neuen Fußballhelden können sich also auf abwechslungsreiche und spannende, jedoch ebenso intensive und fordernde Tage freuen, bevor sie mit vielen Eindrücken und neuen Ideen im Sommer in ihren Vereinen in die nächste Saison starten.

Teilnehmende „Fußballhelden“ aus Westfalen:

Adrian Lücke (TuS Sonneborn)
Alexander Pras (TuS Harpen)
Anne-Katharina Trupp (DJK Borussia Münster)
Christian Grimm (FC BW Weser)
Daniel Ebert (SV Eckmannshausen)
Dennis Pelster (SV Burgsteinfurt)
Felix Schumacher (SC Aleviten Paderborn)
Jonas Aulkemeyer (VfL Eintracht Mettingen)
Jonas Hadeler (SSV Pr. Ströhen)
Julian Berges (SG Suderwich)
Kai Reckeweg (Gütersloher Turnverein von 1879)
Marc Ritter (TuS Stöcken-Dahlerbrück)
Marcel Schmillenkamp (TuS SG Oestinghausen)
Mike Kollenda (SF Brackel 61)
Patrick Kühn (SG Balve/Garbeck)
Philip Westenhorst (Spielvereinigung Oelde)
Til Johnigk (VfL Grafenwald)
Tim Niebuhr (FSV Pivitsheide)
Tim Schneider (SV 1928 Heggen)
Tobias Herbold (SC Berchum Garenfeld)
Tobias Wiggers (SV Westf. Osterwick)
Tom Friedrich (SG Hoppecketal/Padberg)
Torben Plattfaut (Hammer Spielvereinigung)

Fußballhelden sind aufgrund ihres ehrenamtlichen Einsatzes im Kinder- und Jugendfußball eine tragende Säule in ihren Vereinen und an der Basis des deutschen Amateurfußballs. Die Aktion „Junges Ehrenamt“ unterstützt junge, engagierte Jugendfußballtrainer und -leiter, um ihre Arbeit anzuerkennen und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich weiterzubilden. Vom 1. Juni bis zum 30. September 2018 können erneut Fußballheldinnen und -helden aus ganz Deutschland vorgeschlagen werden, die im Mai 2019 zur dritten Fußballhelden-Bildungsreise eingeladen werden: http://www.dfb.de/vereinsmitarbeiter/jugendleiterin/fussballhelden-aktion-junges-ehrenamt/ 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------